Airedale Terrier Club Schweiz - SATC

CSAT - Club Suisse de l'Airedale Terrier


Als Revier- und Patentjäger habe ich mir vorgenommen, unsere Airedale Terrier-Hündin Pandora-Pira of Ironlad (14.05.2003) jagdlich auszubilden, damit sie mich so oft als möglich bei der Ausübung meiner Passion begleiten kann. Im Revier, im Kanton AG, hat man sich rasch an das Bild gewöhnt, diesen selten gewordenen Jagdgefährten an meiner Seite zu sehen. Bald hat sich Pira (Rufname unseres AT) zu einer sehr interessierten Pirschgängerin entwickelt und mir, dank ihrer feinen Nase und ihrem hervorragenden Beobachten, viele schöne Anblicke von Wild in der freien Natur ermöglicht.
Ohne vorerst Kurse zu besuchen, habe ich mit meinem AT selber Gehorsam und das Fährtensuchen geübt. Es geht darum, im entsprechenden Fall beschossenes, jedoch nicht am Platz aufgefundenes Wild zu suchen. Vorwiegend Rehwild, aber auch Schwarzwild (Wildschwein) und Raubwild (Fuchs, Dachs, Marder) werden auf Grund der hinterlassenen Spuren [Haar, Schweiss (Blut), Trittsiegel etc] nachgesucht und entweder tot aufgefunden oder so ausgemacht, dass dem Wild der Fangschuss angetragen werden kann.
Schon im Alter von 8 Monaten hat Pira auf einer Uebernachtfährte (12 Std alt) einen beschossenen, aber noch geflüchteten Rehbock gefunden. Weitere erfolgreiche Nachsuchen haben in Pira eine ausgeprägte Fertigkeit in dieser Arbeit gefördert und bei meinen Jagdkameraden Anerkennung gebracht.
Mit dem Umzug in den Kanton BE habe ich begonnen, mich intensiv mit der Patentjagd auseinanderzusetzen. „Andere Länder (Kantone), andere Sitten respektive Vorschriften"! Hier darf nur ein ausgebildeter und geprüfter Hund, welcher nach Gesetz für die Jagd zugelassen ist, auch entsprechend zu jagdlichen Zwecken eingesetzt werden. Inzwischen war Pira bereits 4 Jahre alt geworden und wir beschlossen, zusammen die Schulbank zu drücken.
Die erste grosse Hürde war die eigentliche Anerkennung des AT als Jagdhund. Viele Diskussionen, Telefonate und abschätzige Bemerkungen von Besitzern gängigeren Jagdhunderassen... haben Pira und ich ausgestanden, bis wir endlich von zuständiger Stelle die klare Antwort erhielten, dass der Terrier, egal welcher Untergattung, als Jagdhund anerkannt werde.
Als „exotisches" Team haben wir fleissig die erforderlichen Ausbildungskurse besucht. Am 30. Juni 2007 hat Pira in Uttigen/BE die Kantonal-Bernische Gehorsamprüfung bestanden, welche Voraussetzung war, um am 19. August 2007 die Kantonal-Bernische 500 m Uebernachtschweissprüfung in Interlaken/Grindelwald zu absolvieren. Auch diese Prüfung hat die fleissige, begabte Pira bestanden.
Die Freude ist gross – der Airedale Terrier kann auch für die Jagd sinnvoll eingesetzt werden und ist mir nun ein treuer und zuverlässiger Jagdbegleiter.

Franz Rohrer, 3658 Merligen, 09.12.2007

Hier einige Eindrücke:

DSCN0571.JPG DSCN0581.JPG
   
 DSCN0583.JPG  DSCN0628.JPG
   
 DSCN0635.JPG  DSCN0643.JPG
   
 DSCN0638.JPG  
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Termine

.

09.09. SATC Herbstprüfung
09.09. Terrierschau, Eiken
23.09. Herbst-Ankörung

 

 

 

Impressionen

IMG_8776.jpg